Mo, 15. Januar

6. Stunde (alle 9. Klassen): Information durch Frau Wiedemann in der Aula

Mo, 5. Februar

Meldung von Fach, Lehrer, Gruppe und Themenvorschlag

Mo, 19. Februar

Aushang der Themen und Termine

Fr, 20. April

 

Abgabe der Projektmappen bei Fr. Wiedemann

 

Mo-Do,

23.-26. April

 

Projektpräsentation ab der 1. Stunde (mit 8. Klassen als Zuhörer)

9a (Mo), 9b (Di) , 9c (Mi) , 9d (Do)

 

Fr, 27. April

Nachholtermin

Grundsätzliche Informationen zur Projektpräsentation hat das ISB HIER hinterlegt.

 

Bereits zum 18. Mal tourt das französische Jugendfilmfestival durch rund 100 Kinos in Deutschland. Und in diesem Jahr waren die Schüler und Schülerinnen der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Staatlichen Realschule Krumbach seit langer Zeit wieder mit dabei. Am Donnerstag, den 14.12.2017 fuhren die Französischklassen 9a/b und 10c in Begleitung von Frau Pöschel und Frau Volkert zum Cinéfête – dem französischen Jugendfilmfestival – nach München. Auf dem diesjährigen Programm: der Film „les malheurs de Sophie“. Sophie de Réan, die Hauptperson, ist ein neugieriges Mädchen voller Energie und Lebenslust, die zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Cousin Paul in einem malerischen Chateau lebt. Ihre Tage verbringt sie damit, die umliegenden Schlossgärten zu erkunden. Als Sophies Eltern sich entscheiden, in die USA zu ziehen, braut sich ein Abenteuer zusammen.

Die Schüler und Schülerinnen erhielten auf diese Art und Weise einen Einblick in die französische Kultur und Filmkunst. Die Stimmung in den Klassen war sehr gut und wir hatten eine Menge Spaß. Für die Verpflegung war zum Erfreuen der Schüler auch gesorgt, im Kino gab es Popcorn, Chips und Getränke. Im Großen und Ganzen ein gelungener Ausflug.

Malheurs

(Text: C. Pöschel, Bild: http://www.lebleudumiroir.fr)

Mit großem Interesse verfolgten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen den im Rahmen des Sozialkundeunterrichts organisierten Vortrags der Zuständigen für die Flüchtlings- und Asylbewerberberatung der Diakonie Neu-Ulm, Frau Mailänder.

Vortrag Asyl

Besprochen wurden Themen wie mögliche Fluchtgründe oder die Hauptherkunftsländer der Asylbewerber. Auch die zahlreichen Fragen der Jugendlichen zum Ablauf der Asylverfahren, zu den Unterkünften der Asylbewerber oder zu erhaltenen Leistungen, konnten geklärt werden. Frau Mailänder wurde nicht müde, die Lebensumstände der flüchtenden Menschen hervorzuheben und konnte die eine oder andere vorgefasste Meinung so vielleicht revidieren.

Am Ende des Vortrags beantwortete Frau Mailänder geduldig auch noch die letzten Schülerfragen.

Text: Frau Obel, Organisator: Herr Urlbauer, Foto: Frau Wiedemann

 

Handball

Nach großem Kampf mussten sich die Jungen II der Jahrgänge 2001-2004 leider dem favorisierten Team vom Simpert-Kraemer-Gymnasium (Anm.: Teilnehmer am Bundesfinale 2017) mit 32:30 geschlagen geben. In deren Halle kamen unsere Jungs zunächst besser in die Partie und konnten sich durch eine couragierte Abwehrleistung sowie schönen Spielzügen in der Offensive schnell eine knappe Führung herausarbeiten, die zwischenzeitlich sogar auf eine 5-Tore-Differenz anwuchs. Nach der Pause stellte sich der flinke Rückraum der Gymnasiasten besser auf unser Abwehrsystem ein, sodass sie die ein oder andere 2-min Zeitstrafe für unser Team erzwingen konnte. Aufgrund der Unterzahlsituationen schrumpfte der Vorsprung zu unserem Unglück immer weiter und vier Minuten vor dem Ende gelang den Handballern des Gymnasiums erstmals die Führung. Mit aller Macht stemmte sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage, doch am Ende sollte es knapp nicht reichen. Trotzdem konnten die Jungs erhobenen Hauptes die Halle verlassen und stolz darauf sein, wie sie zusammen als Team fungierten. Dies merkte auch Obmann Reinhold Lindner bei der abschließenden Siegerehrung an. Nachdem die Enttäuschung über die Niederlage langsam wieder verschwand, wurden bereits Pläne für das nächste Schuljahr geschmiedet, in dem die Mannschaft unbedingt einen neuen Anlauf beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ nehmen will.

Mannschaft: Pascal Müller und Tizian Mayer (beide Tor), Martin Sadlo, Nico Schmidt, Gabriel Scholz, Paul Eheim, Noah Heisch, Timo Egger, Victor Hessheimer, Manuel Klimkeit

Bericht und Betreuer: Michael Urlbauer

Die besten Vorleser aus unseren 6. Klassen:

Vorleser

 

„Wenn ein Kind lesen lernt, entdeckt und erobert es eine zweite Welt“, meint Erich Kästner. Er spricht von der Welt, die im Kopf entsteht, wenn Geschichten und Vorstellungen aus einem fremden Lebenszusammenhang in die bekannte Welt des Kindes eintreten. Die Freude am Lesen und die Entwicklung der Persönlichkeit durch das Lesen sollen mit dem bundesweiten Vorlesewettbewerb im Dezember gefördert werden.

Sechs zwölfjährige Schüler- dreimal die zwei besten Leser aus ihrer Klasse - versuchten die Jury zu überzeugen:

6a           Luis Bartenschlager und Tobias Kienle

6b           Rebekka Jeckle und Manuel Gessel

6c           Pia Burkhard und Gina-Marie Dubovy

Alle mussten aus einem selbst gewählten Buch und auch aus einem fremden Text vorlesen. Zur Bewertung zählte bereits die Auswahl des Buches und ein kurzer Vortrag über dessen Inhalt. Die Siegerehrung fand während der Weihnachtsfeier vor allen Schülern und Lehrern in der Aula statt. Ganz herzlich gratulieren wir der ersten Siegerin Pia Burkhard, die die Schule auch beim Kreisentscheid vertreten wird.

Die Jury in unserer Schülerbücherei:

Jury

Von links: die Deutschlehrerinnen Frau Reitmaier und Frau Bindl, unser Schülersprecher Max Ringler und Frau Konrad als Vertreterin des Elternbeirats. Organisation der Veranstaltung und Foto: Frau Wiedemann