Bitteres Aus beim Kreisentscheid!

Handball

Nach großem Kampf mussten sich die Jungen II der Jahrgänge 2001-2004 leider dem favorisierten Team vom Simpert-Kraemer-Gymnasium (Anm.: Teilnehmer am Bundesfinale 2017) mit 32:30 geschlagen geben. In deren Halle kamen unsere Jungs zunächst besser in die Partie und konnten sich durch eine couragierte Abwehrleistung sowie schönen Spielzügen in der Offensive schnell eine knappe Führung herausarbeiten, die zwischenzeitlich sogar auf eine 5-Tore-Differenz anwuchs. Nach der Pause stellte sich der flinke Rückraum der Gymnasiasten besser auf unser Abwehrsystem ein, sodass sie die ein oder andere 2-min Zeitstrafe für unser Team erzwingen konnte. Aufgrund der Unterzahlsituationen schrumpfte der Vorsprung zu unserem Unglück immer weiter und vier Minuten vor dem Ende gelang den Handballern des Gymnasiums erstmals die Führung. Mit aller Macht stemmte sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage, doch am Ende sollte es knapp nicht reichen. Trotzdem konnten die Jungs erhobenen Hauptes die Halle verlassen und stolz darauf sein, wie sie zusammen als Team fungierten. Dies merkte auch Obmann Reinhold Lindner bei der abschließenden Siegerehrung an. Nachdem die Enttäuschung über die Niederlage langsam wieder verschwand, wurden bereits Pläne für das nächste Schuljahr geschmiedet, in dem die Mannschaft unbedingt einen neuen Anlauf beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ nehmen will.

Mannschaft: Pascal Müller und Tizian Mayer (beide Tor), Martin Sadlo, Nico Schmidt, Gabriel Scholz, Paul Eheim, Noah Heisch, Timo Egger, Victor Hessheimer, Manuel Klimkeit

Bericht und Betreuer: Michael Urlbauer