Kooperationsvertrag zwischen der Firma Lingl und der Realschule Krumbach

„322 Schulpartnerschaften konnten wir bisher vermitteln“, berichtet Jürgen Koschinsky von der IHK Schwaben. „Die Schüler sollen die Arbeitswelt kennenlernen, damit der richtige Beruf gewählt wird“, erklärt er weiter und kam damit zum zentralen Gedanken der Partnerschaft zwischen Firmen und Schulen.
In der festlich geschmückten Aula gaben die Musikdarbietungen der Schüler der Veranstaltung zur Vertragsunterzeichnung einen feierlichen Rahmen. Die 8. und 9. Klassen durften als Zuschauer teilnehmen und erfuhren: „Ihr seid es, um die es geht“, wie es Harald Gruber, Mitglied der Geschäftsleitung von der Firma Lingl auf den Punkt brachte.

Lingl 2019

Herr Harald Gruber (als Vertreter der Firma Lingl) und Herr Rudolf Kögler (Direktor der RS Krumbach) bei der Unterzeichnung des Kooperationvertrags

Direktor Rudolf Kögler erklärte in seiner Begrüßungsrede, dass der Kooperationsvertrag zwischen der Firma Lingl und der Realschule Krumbach ein weiteres Element bei der Berufsfindung für die Schüler darstellen werde. Er hob außerdem hervor, dass Sabine Konrad, die heute in der Personalabteilung von Lingl arbeitet, eine ehemalige Schülerin der Realschule ist. Durch sie kam der Kontakt zustande und sie wirkte federführend bei dessen Entwurf mit.  Die Firma Lingl wird die Schule bei der Durchführung von Betriebspraktika unterstützen und Betriebsführungen anbieten. Es ist geplant, Bewerbertrainings durchzuführen und den Schülern Feedback zu Bewerbungsunterlagen zu geben. Die Schule gibt der Firma im Gegenzug Gelegenheit ihr Angebot an Ausbildungsberufen vorzustellen und Kontakt zu technisch interessierten Schülern herzustellen.

Harald Gruber, Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Lingl, erinnerte an bereits erfolgte gemeinsame Projekte, die unter anderem den Werkräumen zu Gute kamen. „Die Firma zeigt Interesse an Fachkräften aus der Region“, betonte er. Jürgen Koschinsky ermutigte die Schüler zusätzliche Praktika in den Ferien zu machen. „Man lernt dann seine Stärken und Schwächen kennen“  stellte er fest. Dann nannte er Ausbildungsberufe aus dem technischen und kaufmännischen Bereich, die bei Lingl ergriffen werden können. Außerdem gibt es dort als besonderes „Schmankerl“ die Möglichkeit ein duales Studium zu ergreifen, also Arbeit und Studium zu kombinieren.

Was meinten die Schüler dazu? „Wenn man nicht den richtigen Beruf findet, dann hat man dauernd Probleme“, brachte es eine 9.Klässlerin auf den Punkt. 

Text: Frau Brigitte Pöschl / Foto: Frau Sarah Wiedemann

Interner Bereich

Neueste Termine

Partner seit 2016:

 UTT

Partner seit 2019:

 Lingl